Das Human Capital der Zukunft

bla bla Fachkräftemangel

Vor drei Tagen in der Berliner Zeitung „Deutschland braucht qualifizierte Zuwanderer“, einen Tag später tituliert der Spiegel „Deutschlands Mittelstand hofft auf Flüchtlinge“. Sei über 4 Jahren die selbe Leier, ohne vernünftige Antworten.

Large group of people full length isolated on white

Die Welt ist im Umbruch und das Internet hat die Gesellschaft massiv verändert. Klassische Medien tun sich von Tag zu Tag schwerer, ein klares Bild der aktuellen Realität zu skizzieren, weil es permanent Störfeuer aus den sozialen Medien und dem Internet gibt.

Junge Menschen sozialisieren sich heute mit dem Internet und wenn Eltern diese Entwicklung ignorieren, werden sie zum Opfer ihrer eigenen Kinder.

These: „Wenn Eltern und Schule versagen, obliegt die Erziehung und Förderung des Nachwuchses in Zukunft den Unternehmen.“

Erschwerend hinzu kommt, dass unser Bildungssystem vollständig überholt ist. Finnland ist die Nummer eins in Sachen Bildung und läuft uns seit Jahren den Rang ab. Die Finnen haben Methodik und Lerninhalte schon lange auf die aktuelle Rahmenwelt angepasst.

In unserem Bildungssystem verliert die Generation Y zunehmend den Respekt vor Lehrern, Eltern und dem Alter. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Lösen sie das Fachkräfte Problem selbst: Finden sie reflektierte Menschen, die zu ihren Fehlern stehen und Potential zur Veränderung haben.

Das Human Capital der Zukunft braucht die richtige Einstellung und den Willen zum Erfolg.

Wenn es keine Fachkräfte gibt, dann begeistern sie Menschen ihrer Idee zu folgen. Gewinnen sie selbstbewusste, begeisterungsfähige, überzeugende und initiative Menschen für ihr Unternehmen.

Potential erkennen sie übrigens durch beobachtbare Mühelosigkeit.

Viel Erfolg bei der zukünftigen Suche nach geeigneten Fachkräften.