Der ers­te Ein­druck zählt auch am Tele­fon

Der ers­te Ein­druck zählt auch am Tele­fon

Der ers­te Ein­druck zählt unver­än­dert, beruf­lich mit Sicher­heit noch inten­si­ver als pri­vat. Doch wie steht es mit ihrem ers­ten Ein­druck am Tele­fon?

EASY LEADERSHIP® - KommunikationREFLEXION

Sind sie immer freund­lich? Iden­ti­fi­zie­ren sie sich mit ihrem Unter­neh­men? Sind sie über­zeugt von ihren Pro­duk­ten und Dienst­leis­tun­gen? Macht ihnen ihre Arbeit Spaß? Kön­nen sie ihre Leis­tung auf den Punkt brin­gen und sich gewinn­brin­gend ver­kau­fen?

Wenn du all die­se Fra­gen posi­tiv beant­wor­ten kannst, kannst du jetzt den nächs­ten Arti­kel lesen.

Die Fran­zo­sen nen­nen es den Esprit de Con­du­i­te und Frei­herr von Knig­ge beschrieb es als die Kunst im Umgang mit Men­schen. Erfolg­reich tele­fo­nie­ren ist gera­de heut­zu­ta­ge eine her­aus­for­dern­de Auf­ga­be. Jeder Gesprächs­part­ner hat ande­re Erfah­run­gen und Erwar­tun­gen die ein Tele­fo­nat nur schwer plan­bar machen. Kom­men dann noch Emo­tio­nen ins Spiel wer­den Tele­fon­ge­sprä­che zur Her­aus­for­de­rung.

Hier ein paar ein­fa­che Regeln fürs Tele­fon

  • Freund­li­che und per­sön­li­che Begrü­ßung — Ein Lächeln kann man hören;-)
  • Posi­ti­ve und offe­ne Grund­hal­tung
  • Aktiv Zuhö­ren
  • Wie­der­ho­len des Anlie­gens
  • Vor­schlag zur Lösung

Mer­ke: “Men­schen ent­schei­den bereits in den ers­ten Sekun­den über Sym­pa­thie und Kom­pe­tenz!”

Wenn du dich glaub­wür­dig und freund­lich prä­sen­tierst, hat das garan­tiert posi­ti­ve Aus­wir­kun­gen auf den ers­ten rea­len Kon­takt.

Begeis­ter­te Men­schen, ver­kau­fen bes­ser! Jeder posi­ti­ve und kom­pe­ten­te Kon­takt zum Kun­den erhöht expo­nen­ti­ell dei­ne Chan­cen auf ein Geschäft.

Wer fragt führt und kann die Rea­li­tät ande­rer beein­flus­sen
Das Inter­net bie­tet alles, war­um Ein­zel­han­del

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Claudia Dieterle
    1. Oktober 2015 18:23

    Hal­lo Herr Ries­te­rer,

    gute Regeln fürs Tele­fo­nie­ren. Ich wür­de noch einen Punkt ergän­zen, näm­lich zu lächeln. Das sieht der Gesprächs­part­ner zwar nicht, aber er merkt es.

    Freund­li­che Grü­ße
    Clau­dia Die­ter­le

    Antworten
    • Marcus Riesterer
      1. Oktober 2015 20:08

      Hal­lo Frau Die­ter­le,

      Sie haben voll­kom­men Recht.

      Wer­de es ergän­zen.

      Gruß Mar­cus Ries­te­rer

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü