Refe­renz für Mar­cus Ries­te­rer von Prof. Dr. Axel Koch

Prof. Dr. Axel KochRefe­renz für Mar­cus Ries­te­rer von Prof. Dr. Axel Koch

Ich freue mich sehr, dass sich Prof. Dr. Axel Koch die Zeit genom­men hat, mir die­se Refe­renz zu schrei­ben.

Mar­cus Ries­te­rer lebt Dyna­mik, Ener­gie und Ver­triebs­stär­ke. Er ist der Motor für Ihre Geschäfts­ent­wick­lung, weil er blitz­schnell ana­ly­siert, in gro­ßen Zusam­men­hän­gen denkt und sowohl die betriebs­wirt­schaft­li­che als auch psy­cho­lo­gi­sche Sei­te für unter­neh­me­ri­schen Erfolg im Blick hat.

Sei­ne Per­sön­lich­keit ist der Garant dafür, dass sich etwas bei Ihnen im Unter­neh­men nach vor­ne bewegt. Mar­cus Ries­te­rer hat kla­re Wer­te und Über­zeu­gun­gen und besticht durch sei­ne Unab­hän­gig­keit im Den­ken. Für ihn steht der Erfolg für Sie im Vor­der­grund. Und da ist er kein Mensch für “fau­le Kom­pro­mis­se”, son­dern ein unnach­gie­bi­ger Spar­rings­part­ner. Sie soll­ten ihn nur ein­la­den, wenn Sie wirk­lich etwas ver­än­dern wol­len.

Prof. Dr. Axel Koch wur­de durch sei­nen unter Pseud­onym ver­fass­ten mana­ger-Maga­zin-Wirt­schafts­best­sel­ler „Die Wei­ter­bil­dungs­lü­ge“ zum gefrag­ten Ansprech­part­ner der Medi­en. Focus, Süd­deut­sche Zei­tung, Frank­fur­ter All­ge­mei­ne Zei­tung, Hes­si­scher Rund­funk, Mana­ger Maga­zin und vie­le ande­re haben den Pro­fes­sor inter­viewt. Der Per­so­nal­ent­wick­ler gibt in sei­nem neu­es­ten Werk “Chan­ge mich am Arsch” den Opfern des Chan­ge-Wahns eine Stim­me und plä­diert für eine gesun­de Balan­ce zwi­schen Sta­bi­li­tät und Ver­än­de­rung in Unter­neh­men.

Unse­re gemein­sa­me Kri­tik: Es wer­den Mil­lio­nen von Euro ver­schwen­det, ohne dass die Fort­bil­dungs­teil­neh­mer kom­pe­ten­ter wer­den und Gelern­tes zum Woh­le eines Unter­neh­mens in die Pra­xis umset­zen.

Wer ist Axel Koch:

Prof. Dr. Axel Koch ist Diplom-Psy­cho­lo­ge, Sys­te­mi­sche Super­vi­sor, NLP-Mas­ter und lang­jäh­ri­ger Insi­der im Wei­ter­bil­dungs­ge­schäft. Prof. Dr. Axel Koch ist seit rund 15 Jah­ren Trai­ner, Bera­ter und Coach. Sei­ne Schwer­punk­te lie­gen auf den The­men Kom­mu­ni­ka­ti­on, Füh­rung und Ver­än­de­rung, Stress und Bur­nout. Er kennt sowohl die inter­ne als auch die exter­ne Sicht auf den Wei­ter­bil­dungs­markt wie nur weni­ge ande­re.

In sei­ner For­schung und bei sei­ner Arbeit befasst er sich regel­mä­ßig mit dem The­ma „Nach­hal­ti­ge Per­so­nal­ent­wick­lung“. Mit der Trans­fer­stär­ke-Metho­de hat er ein inno­va­ti­ves Manage­men­tin­stru­ment für erfolg­rei­ches Chan­ge Manage­ment und effek­ti­ve Mit­ar­bei­ter­ent­wick­lung ent­wi­ckelt.

Mehr zu Prof. Dr. Axel Koch unter:
Web­site Wei­ter­bil­dungs­lü­ge
Wiki­pe­dia
XING

Eine Weih­nachts­ge­schich­te — Heinz Erhardt — Die Weih­nachts­gans

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

  • Mir ist wich­tig anzu­fü­gen, dass Prof. Dr. Axel Koch durch die The­sen in sei­nem Buch „Die Wei­ter­bil­dungs­lü­ge – War­um Semi­na­re Kapi­tal ver­nich­ten und Kar­rie­ren kni­cken“ auch in die Kri­tik gekom­men ist, weil zu weni­ge Lösun­gen vor­ge­stellt wur­den. Aus die­ser Kri­tik her­aus hat er das Trans­fer- und Ver­än­de­rungs-Modell ent­wi­ckelt.

    Das Trans­fer­stär­ke-Modell von Prof. Dr. Axel Koch ist in per­so­nel­len und orga­ni­sa­to­ri­schen Ver­än­de­rungs­pro­zes­sen ein wich­ti­ges Werk­zeug für Füh­rungs­kräf­te, Per­so­nal­ent­wick­ler, Trai­ner und Bera­ter. Mit dem Modell las­sen sich Ent­wick­lungs­pro­zes­se sys­te­ma­tisch, indi­vi­du­ell und effek­tiv steu­ern.

    Künf­tig wird nur noch da Geld für Bera­tung, Per­so­nal und Trai­ning inves­tiert, wo es Sinn macht. Sinn in dem Sinn, dass das Gelern­te der betei­lig­ten Per­so­nen auch ins Tages­ge­schäft umge­setzt wird. Nur so las­sen sich in Zukunft Fehl­in­ves­ti­tio­nen ver­mei­den.

    Bei Inter­es­se am Trans­fer- und Ver­än­de­rungs­test kon­tak­tie­ren Sie uns ger­ne.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü