EASY LEADERSHIP - Phasen im Verkaufsgespräch

Das Verkaufsgespräch heute – Phase 1 von 4 Warmup

Das Verkaufsgespräch heute – Phase 1 von 4 Warmup

Phase 1 von 4 das Warmup ist besonders wichtig, denn unpersönlich gibt es auch im Internet. Täglich sprechen wir mit Kunden über die digitale Welt, es ist die Welt der starken Kunden und Mitarbeiter. Information, Meinung sind überall frei verfügbar und die Macht verschiebt sich zunehmend vom Anbieter zum Nachfrager. Der Kunde weiß schon längst mehr als der Verkäufer und damit werden die Anforderungen im Verkauf immer anspruchsvoller.

EASY LEADERSHIP - Phasen im VerkaufsgesprächVERKAUFEN bedeutet heute,

  • sich persönlich zu differenzieren, denn unpersönlich bekommt man auch im Internet
  • den neuen (GOOGLE) Kunden tatsächlich abzuholen und zu verstehen
  • Kunden für sich selbst, neue Produkte und Dienstleistungen zu begeistern
  • neue Produkte/Dienstleistungen bei ihren Bestandskunden zu platzieren (Upselling)
  • sich vom knallharten Wettbewerb in gesättigten Märkten abzugrenzen.

(diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und darf gerne ergänzt werden)

Easy Leadership unterteilt das Verkaufsgespräch in 4 Phasen:

  1. Warmup – Aufwärmen
  2. Qualifying – Bedarf
  3. Race – Lösung
  4. Finish – Entscheidung

Das Warmup ist die entscheidende Phase im Verkaufsgespräch, hier gilt es blitzschnell und empathisch raus zu finden was ihr Kunde bereits weiß und wirklich will.

Tatsächlich kaufen 10% immer und 70% aller Verkaufsgespräche scheitern bereits im Warmup! Kann ich Ihnen helfen, nein ich schau nur.

Im WarmUp zählen Motivation, Neugier und Interesse!

Fragen, Fragen, Fragen? Das Zauberwort lautet Empathie!

Nur wenn sie sich tatsächlich mit dem Kunden auseinander setzen, werden sie eine positive Basis für eine langfristige Geschäftsbeziehung (Win Win) schaffen.

Konzentrieren sie sich auf den Kunden und seine Herausforderungen!

Stellen sie die richtigen Fragen und lernen sie ihren Kunden kennen.

5 Bullet Points für ihr WarmUP:

1.) MOTIV
2.) SITUATION
3.) AUFGABE
4.) BEDÜRFNISSE
5.) WÜNSCHE

Wenn sie diese Faktoren kennen, können sie Menschen lenken und sie bei der richtigen Entscheidung unterstützen!

Merke: “Ihr Kunde verkauft sich sein Produkt/Dienstleistung heute bereits selbst über das Internet!”

Ihr Warmup ist die Basis für eine gesunde und langfristige Geschäftsbeziehung.”

Wenn ihr Warmup passt, kommen sie garantiert ins Qualifying.

Live  Workshops dazu gern auf Anfrage.

6 Kommentare zu „Das Verkaufsgespräch heute – Phase 1 von 4 Warmup“

  1. Diesen Satz verstehe ich nicht:
    “Sog hat den Vorteil, dass Sie weniger für die Termine tun müssen!”
    Was ist “Sog”?

    1. Hallo Herr Widmer,
      Sog bedeutet in diesem Zusammenhang: “Ihr Produkt ist so attraktiv/interessant, dass die Kunden Sie als Problemlöser identifizieren und bei Ihnen nachfragen.”

      1. Christoph Engelhardt

        Also das Neudeutsch “Inbound-Marketing” genannte Konzept – oder?

        Quasi rumstehen und die Tür aufhalten, damit die Kunden sie nicht eintrampeln 🙂

        1. Hallo Herr Engelhardt, wir vertreten die Meinung, dass von alleine gar nichts passiert. Inbound-Marketing ist uns zu passiv. Gerne können wir uns offline zu dem Thema austauschen.

          Vielen Dank für Ihren Kommentar.

          Beste Grüsse Marcus Riesterer & Klaus-Steffen Priemer

          1. Christoph Engelhardt

            Guten Tag Herr Riesterer,

            Sie haben natürlich vollkommen Recht. Von alleine passiert gar nichts.
            Ich wollte es bewusst überspitzt darstellen. Inbound-Marketing ist eine extrem anspruchsvolle und langwierige Form des Marketing.
            Aber das brauche ich Ihnen kaum zu erzählen – bei der Menge an Content, den Sie jeden Tag erstellen.

          2. Hallo Herr Engelhardt,

            vollkommen richtig;-) Eine erfolgreiche Restwoche.

            Gruss Marcus Riesterer

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.