TUN ist alles und bla bla bla nichts | Digi­tal Gere­de

TUN ist alles und bla bla bla nichts | Digi­tal Gere­de

Tun ist alles und bla bla bla — wie der Duden zitiert “laut­ma­len­de Nach­ah­mung von lang­wei­li­gem, nichts­sa­gen­dem Gere­de” — ist nichts.

Kom­mu­ni­ka­ti­on und Ver­hal­ten ist und bleibt die größ­te Her­aus­for­de­rung der Mensch­heit.

Bla bla bla wird noch kla­rer, wenn Sie die Begrif­fe “lang­wei­lig” und “nichts­sa­gend durch Syn­ony­me erset­zen.

Danach steht bla bla bla für:

“span­nungs­los”  ♦  “sprö­de” ♦  “unin­ter­es­sant”  =  “unwich­tig”  ♦  “abge­nutzt”  ♦  “phra­sen­haft”  ♦  “ober­fläch­lich”  ♦  “ohne Inhalt”  ♦  “unbe­deu­tend”

Das bla bla bla Dilem­ma, oder der verbal Abfall, beglei­tet Sie das gan­ze Leben.

Die High­lights des ver­ba­len Abfall­ei­mers:  hät­te, wür­de, könn­te, soll­te, müss­te, even­tu­ell, viel­leicht, eigent­lich, ja aber, sozu­sa­gen, qua­si, etc., Pro­blem, ich den­ke, ich glau­be, wer­den zuneh­mend mit Digi­ta­li­sie­rungs-Buz­zwords und sons­ti­gen Angli­zis­men ange­rei­chert.

Ins­be­son­de­re beim lang­wei­li­gen, nichts­sa­gen­den digi­tal Gere­de kön­nen auf­merk­sa­me Zuhö­rer wahr­neh­men, dass sich unsi­che­re Men­schen, wesent­lich öfter des ver­ba­len Abfall­ei­mers bedie­nen und das TUN ganz oft auf der Stre­cke bleibt.

Bei mei­nen täg­li­chen Beob­ach­tun­gen als Coach, Phil­an­throp und Phi­lo­soph erle­be ich alle erdenk­li­chen Kom­bi­na­tio­nen des ver­ba­len Abfall­ei­mers.

Wir soll­ten mal, eigent­lich hat­ten wir das schon letz­tes Quar­tal geplant, das Gespräch woll­ten wir noch füh­ren, wir hät­ten es fer­tig bekom­men, wäre da nicht etwas dazwi­schen gekom­men, wir woll­ten das schon immer mal machen, etc.

Lei­der betei­li­gen sich ver­mehrt Men­schen ohne digi­ta­len Sach­ver­stand am lang­wei­li­gen, nichts­sa­gen­den Digi­tal Gere­de!

Als auf­merk­sa­mer Leser und Zuhö­rer merkt man schnell, ob und wie­viel Know-How vor­han­den ist. Vie­le der aktu­el­len, selbst ernann­ten Exper­ten ver­sa­gen bereits beim tech­no­lo­gi­schen Medi­en­ver­ständ­nis oder des­sen sinn­vol­len Ein­satz.

Ich mache mir regel­mä­ßig den Spaß jeg­li­che, kom­mu­ni­ka­ti­ve Unzu­läng­lich­kei­ten offen hin­sicht­lich Motiv, Situa­ti­on, Auf­ga­be, Bedürf­nis­se und Wün­sche zu hin­ter­fra­gen, oder schlie­ße jedes Qua­si mit einem Modo ab.

Anmer­kung zur aktu­el­len Ent­wick­lung: Es wird zu viel gere­det und zu wenig getan. Was fehlt sind ech­te Vor­bil­der und auch auf die Gefahr, dass ich mich wie­der­ho­le: Erwach­se­ne ler­nen wie Kin­der stark durch Beob­ach­tung. Und da ist es wie­der, DAS TUN!

Erlau­ben Sie mir den Hin­weis: Vor­bil­der brau­chen Klar­heit, Über­zeu­gung und digi­ta­len Rea­li­täts­ver­stand und kein bla bla bla. 

Stel­len Sie sich vor wel­che Chan­cen sich für die digi­ta­le Zukunft erge­ben, wenn plötz­lich:

  • alle Men­schen Ihre gehei­men Super­kräf­te ken­nen
  • alle Men­schen Ihre Super­kräf­te sinn­voll ein­set­zen
  • alle Men­schen Ihr vol­les geis­ti­ges Poten­ti­al ent­fal­ten
  • alle Men­schen den Nut­zen für die Gemein­schaft stei­gern

Eines ist sicher, mit gesun­dem Selbst­be­wusst­sein, Über­zeu­gungs­kraft, Begeis­te­rungs­fä­hig­keit, kla­ren Bot­schaf­ten, kon­kre­ter Kom­mu­ni­ka­ti­on und dem Mut Ihren Wor­ten Taten fol­gen zu las­sen, leis­ten Sie einen wesent­li­chen Bei­trag zur erfolg­rei­chen Zukunft.

Mei­ne Bit­te an Unter­neh­mer und ange­stell­te Mana­ger:

  • For­mu­lie­ren Sie drin­gend ein all­ge­mein gül­ti­ges Rei­se­ziel (Visi­on) das jeder kennt und ver­steht.
  • Defi­nie­ren Sie die Rah­men­be­din­gun­gen (Unter­neh­mens­kul­tur, Wer­te­ver­ständ­nis) und han­deln Sie kon­se­quent.
  • Pla­nen Sie anspruchs­vol­le Etap­pen Zie­le, sei­en Sie Vor­bild und neh­men Sie die Men­schen mit auf Ihre Rei­se.
  • Erstel­len Sie eine ein­fa­che Weg­be­schrei­bung = Stra­te­gie der jeder fol­gen kann.
  • Beant­wor­ten Sie Ihren Mit­ar­bei­ter immer umfas­send und klar die Fra­ge nach dem WARUM.

Den­ken dar­an: Vor dem Reden /  TUN — Stopp drü­cken — und noch­mal die Kon­se­quen­zen über­den­ken!

Wer­den bewusst was Sie wol­len und TUN Sie es ent­spre­chend.

Leben Sie was Sie erwar­ten, bin­den Sie ande­re mit ein, schen­ken Sie Ver­trau­en, ver­mit­teln Sie Iden­ti­fi­ka­ti­on, för­dern Sie Eigen­ver­ant­wor­tung (Denken+Handeln), las­sen Sie Mit­be­stim­men und sei­en Sie kon­se­quent.

Eines ist sicher, die Zukunft braucht TUN und kein bla bla bla.

EASY LEADERSHIP, Bla bla bla ist nichts und tun alles, Schluss mit digital Gerede

Preussische Tugenden EASY LEADERSHIP
Die posi­ti­ven Eigen­schaf­ten preus­si­scher Tugen­den fürs Geschäft
Nichts ist neu an New Work, Digitale Evolution, Heribert MeffertMaurer und, Schramke, de vries, Strategische Defizite, Nah am Mensch, nah am Markt, Strategie, Unternehmen, EASY LEADERSHIP
Die digi­ta­le Evo­lu­ti­on und das New Work Phä­no­men

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü