TUN ist alles und bla bla bla nichts | Digi­tal Gere­de

TUN ist alles und bla bla bla nichts | Digi­tal Gere­de

Tun ist alles und bla bla bla — wie der Duden zitiert “laut­ma­len­de Nach­ah­mung von lang­wei­li­gem, nichts­sa­gen­dem Gere­de” — ist nichts.

Kom­mu­ni­ka­ti­on und Ver­hal­ten ist und bleibt die größ­te Her­aus­for­de­rung der Mensch­heit.

Bla bla bla wird noch kla­rer, wenn Sie die Begrif­fe “lang­wei­lig” und “nichts­sa­gend durch Syn­ony­me erset­zen.

Danach steht bla bla bla für:

“span­nungs­los”  ♦  “sprö­de” ♦  “unin­ter­es­sant”  =  “unwich­tig”  ♦  “abge­nutzt”  ♦  “phra­sen­haft”  ♦  “ober­fläch­lich”  ♦  “ohne Inhalt”  ♦  “unbe­deu­tend”

Das bla bla bla Dilem­ma, oder der verbal Abfall, beglei­tet Sie das gan­ze Leben.

Die High­lights des ver­ba­len Abfall­ei­mers:  hät­te, wür­de, könn­te, soll­te, müss­te, even­tu­ell, viel­leicht, eigent­lich, ja aber, sozu­sa­gen, qua­si, etc., Pro­blem, ich den­ke, ich glau­be, wer­den zuneh­mend mit Digi­ta­li­sie­rungs-Buz­z­words und sons­ti­gen Angli­zis­men ange­rei­chert.

Ins­be­son­de­re beim lang­wei­li­gen, nichts­sa­gen­den digi­tal Gere­de kön­nen auf­merk­sa­me Zuhö­rer wahr­neh­men, dass sich unsi­che­re Men­schen, wesent­lich öfter des ver­ba­len Abfall­ei­mers bedie­nen und das TUN ganz oft auf der Stre­cke bleibt.

Bei mei­nen täg­li­chen Beob­ach­tun­gen als Coach, Phil­an­throp und Phi­lo­soph erle­be ich alle erdenk­li­chen Kom­bi­na­tio­nen des ver­ba­len Abfall­ei­mers.

Wir soll­ten mal, eigent­lich hat­ten wir das schon letz­tes Quar­tal geplant, das Gespräch woll­ten wir noch füh­ren, wir hät­ten es fer­tig bekom­men, wäre da nicht etwas dazwi­schen gekom­men, wir woll­ten das schon immer mal machen, etc.

Lei­der betei­li­gen sich ver­mehrt Men­schen ohne digi­ta­len Sach­ver­stand am lang­wei­li­gen, nichts­sa­gen­den Digi­tal Gere­de!

Als auf­merk­sa­mer Leser und Zuhö­rer merkt man schnell, ob und wie­viel Know-How vor­han­den ist. Vie­le der aktu­el­len, selbst ernann­ten Exper­ten ver­sa­gen bereits beim tech­no­lo­gi­schen Medi­en­ver­ständ­nis oder des­sen sinn­vol­len Ein­satz.

Ich mache mir regel­mä­ßig den Spaß jeg­li­che, kom­mu­ni­ka­ti­ve Unzu­läng­lich­kei­ten offen hin­sicht­lich Motiv, Situa­ti­on, Auf­ga­be, Bedürf­nis­se und Wün­sche zu hin­ter­fra­gen, oder schlie­ße jedes Qua­si mit einem Modo ab.

Anmer­kung zur aktu­el­len Ent­wick­lung: Es wird zu viel gere­det und zu wenig getan. Was fehlt sind ech­te Vor­bil­der und auch auf die Gefahr, dass ich mich wie­der­ho­le: Erwach­se­ne ler­nen wie Kin­der stark durch Beob­ach­tung. Und da ist es wie­der, DAS TUN!

Erlau­ben Sie mir den Hin­weis: Vor­bil­der brau­chen Klar­heit, Über­zeu­gung und digi­ta­len Rea­li­täts­ver­stand und kein bla bla bla. 

Stel­len Sie sich vor wel­che Chan­cen sich für die digi­ta­le Zukunft erge­ben, wenn plötz­lich:

  • alle Men­schen Ihre gehei­men Super­kräf­te ken­nen
  • alle Men­schen Ihre Super­kräf­te sinn­voll ein­set­zen
  • alle Men­schen Ihr vol­les geis­ti­ges Poten­ti­al ent­fal­ten
  • alle Men­schen den Nut­zen für die Gemein­schaft stei­gern

Eines ist sicher, mit gesun­dem Selbst­be­wusst­sein, Über­zeu­gungs­kraft, Begeis­te­rungs­fä­hig­keit, kla­ren Bot­schaf­ten, kon­kre­ter Kom­mu­ni­ka­ti­on und dem Mut Ihren Wor­ten Taten fol­gen zu las­sen, leis­ten Sie einen wesent­li­chen Bei­trag zur erfolg­rei­chen Zukunft.

Mei­ne Bit­te an Unter­neh­mer und ange­stell­te Mana­ger:

  • For­mu­lie­ren Sie drin­gend ein all­ge­mein gül­ti­ges Rei­se­ziel (Visi­on) das jeder kennt und ver­steht.
  • Defi­nie­ren Sie die Rah­men­be­din­gun­gen (Unter­neh­mens­kul­tur, Wer­te­ver­ständ­nis) und han­deln Sie kon­se­quent.
  • Pla­nen Sie anspruchs­vol­le Etap­pen Zie­le, sei­en Sie Vor­bild und neh­men Sie die Men­schen mit auf Ihre Rei­se.
  • Erstel­len Sie eine ein­fa­che Weg­be­schrei­bung = Stra­te­gie der jeder fol­gen kann.
  • Beant­wor­ten Sie Ihren Mit­ar­bei­ter immer umfas­send und klar die Fra­ge nach dem WARUM.

Den­ken dar­an: Vor dem Reden /  TUN — Stopp drü­cken — und noch­mal die Kon­se­quen­zen über­den­ken!

Wer­den bewusst was Sie wol­len und TUN Sie es ent­spre­chend.

Leben Sie was Sie erwar­ten, bin­den Sie ande­re mit ein, schen­ken Sie Ver­trau­en, ver­mit­teln Sie Iden­ti­fi­ka­ti­on, för­dern Sie Eigen­ver­ant­wor­tung (Denken+Handeln), las­sen Sie Mit­be­stim­men und sei­en Sie kon­se­quent.

Eines ist sicher, die Zukunft braucht TUN und kein bla bla bla.

EASY LEADERSHIP, Bla bla bla ist nichts und tun alles, Schluss mit digital Gerede

Die posi­ti­ven Eigen­schaf­ten preus­si­scher Tugen­den fürs Geschäft
Die digi­ta­le Evo­lu­ti­on und das New Work Phä­no­men

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü