EIGENSCHAFTEN AKTIV UNENGAGIERTER MITARBEITER Marcus Riesterer

Was Sie über aktiv unengagierte Mitarbeiter wissen müssen

Sie kosten die Wirtschaft Milliarden: „Aktiv unengagierte Mitarbeiter“

Aktiv unengagierte Mitarbeiter (Zombies) gibt es überall und ich erlebe sie jeden Tag aufs Neue. Ein Teil dieser Menschen war schon immer unengagiert, andere sind es erst aufgrund von Veränderungen (persönlich, wirtschaftlich, technisch, etc.) geworden. Diese Mitarbeiter kosten die Volkswirtschaft jährlich zwischen 80,3 und 105,1 MRD Euro (Quelle: Gallup 2017) Tendenz steigend. Eines steht fest, die Komplexität wird mit den stark wachsenden digitalen Möglichkeiten noch weiter zunehmen und die Zahl aktiv unengagierter Mitarbeiter sicherlich noch weiter steigen.

Wer mit alten Erfahrungen (Intuitionen) auf neue Rahmenbedingungen reagiert läuft Gefahr, ein Auslaufmodell der Zeit zu werden. Die Realität hat sich verändert und dennoch bleiben Menschen bevorzugt ihren alten Mustern treu.

Mein Tipp: Trennen Sie Personen von der Sache und beobachten Sie die Warnsignale im folgenden Schaubild:

Eigenschaften aktiv unengagierter Mitarbeiter

EASY LEADERSHIP - aktiv unenagagierte Mitarbeiter

Nehmen Sie bitte Ihre Fürsorgepflicht ernst und hinterfragen Sie die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter regelmäßig.

  • Wie zufrieden sind Sie mit ihrer Aufgabe (gestern/heute)?
  • Was motiviert Sie an ihrer Aufgabe?
  • Wie nehmen Sie die Entwicklung wahr?
  • Welche Ideen können Sie beisteuern?
  • Wie gehen Sie mit Veränderung und der digitalen Welt um?
  • Welche Ideen können Sie zur aktuellen Entwicklung beitragen?
  • etc.

Beobachten Sie ihre Mitarbeiter und geben Sie regelmäßig Rückmeldung auf Handeln sowie Verhalten! Innerlich gekündigte Mitarbeiter gefährden den Unternehmenserfolg und sind auch als Mensch mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit unzufrieden.

Trennen Sie sich, bevor sich Menschen selbst und dem System Unternehmen schaden!

Mein Tipp für alle Menschen die spüren, dass Sie unzufrieden werden oder schon sehr lange sind:  

LOVE IT (Liebe ich es?) – CHANGE IT (Kann ich es ändern?) – LEAVE IT (Wenn NEIN werde ich es verlassen)

Wer bin ich? Was kann ich? Was will ich? Wo werde ich gebraucht?
Beenden Sie Dinge, die Ihnen keinen Spaß mehr machen und starten Sie lieber etwas Neues.

Merke: „Mangelnde Eigenverantwortung führt zur Depression (BURNOUT)“, also entweder verändern Sie sich, oder Sie werden verändert.

Mein Tipp für alle leitenden Mitarbeiter (sie/er/es):

Konzentrieren Sie sich auf positive Menschen! Nutzen Sie deren positive Energie für die Zukunftsausrichtung des Unternehmens. Investieren Sie in die RICHTIGEN und binden Sie diese Mitarbeiter aktiv ans Unternehmen.

Die Welt dreht sich weiter und die Anforderungen an Menschen und Organisationen ändern sich täglich. Bleiben Sie wachsam und seien Sie konsequent im Umgang mit aktiv unengagierten (innerlich gekündigten) Mitarbeitern.

Veränderungsbereitschaft ist die neue Sicherheit!

4 Kommentare zu „Was Sie über aktiv unengagierte Mitarbeiter wissen müssen“

  1. Das wovon Sie hier sprechen habe ich jeden Tag an der Arbeit und leider ist es keine Seltenheit. Es wird sogar vom Chef mitgetragen. Mich nervt das total an. Ich bin ein engagierter Mensch, der seine Aufgabe ernst nimmt. Ich will etwas bewegen und nicht fürs Nichtstun bezahlt werden. Statt dessen werde ich zum Feind meiner Kollegen. Man darf sie nicht in ihrem Schlaf stören, wer es wagt wird rausgemobbt. Ich frage mich, wie man dagegen angehen soll und ohne dabei ein zerüttetes Nervenkostüm zu bekommen?

    1. Hallo, danke für Ihre Offenheit. Geben Sie Ihrem derzeitigen Arbeitgeber die Chance zur Veränderung und ansonsten verändern Sie sich. Der Arbeitsmarkt für positive, leistungsbereite Mitarbeiter ist derzeit besser denn je.

  2. Hallo Herr Riesterer,
    Ich stimme in allem Ihrer Ausführungen zu. Sehe das Problem aber nur sekundär bei den Zombies. Ich bin seit 1999 Trainer und Berater. Ich konnte in ca. 80 -100 Unternehmen unterschiedlichster Größe und Branche hinein schnuppern und habe Mitarbeiter getroffen (die weitaus größte Anzahl) die durch ihre Führung zu Zombies wurden. Von diesen Unternehmen hätte ich von lediglich zwei einen Arbeitsvertrag unterschrieben, so katastrophal schlecht war die Führung in den anderen Unternehmen. Führung wird wie Eltern sein, nicht ausgebildet (es fängt langsam an), Ingenieure, Ärzte, Juristen, Betriebswirtschaftler lernen nichts über Verhalten und die Psyche der Menschen. Lernen nicht das eine Führungskraft ein Vorbild zu sein hat und auch ein Maß an Demut haben muss usw. usw. Aus diesem Grunde glaube ich, das Führung ihre eigenen Zombies erzeugt und von den 15% (von mir laienhaft geschätzt) nur noch 5% echte Zombies bleiben. Die 10% aber blühen unter einer „guten“ Führung wieder auf.
    Das ist ein wenig so wie die Aussage „unsere Jugend ist verwöhnt, will sich nicht mehr anstrengen etc.“,. Und wer hat Sie dazu gemacht? Natürlich die für die Erziehung Verantwortlichen, die Führung. Ein großes Thema…
    Beste Grüße
    Uwe Hermann

    1. Danke für die Sichtweise, die ich in allen Punkten nachvollziehen kann. Der Artikel provoziert bewusst;-) Gerne können wir uns über die sozialen Netzwerke verbinden.

      Beste Grüße Marcus Riesterer

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.